Schule für Kranke

Die Schule für Kranke ist eine Einrichtung in den meisten größeren Kliniken. Unterrichtet werden schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die wegen einer längeren oder chronischen Erkrankung ihre Heimatschule nicht besuchen können. Der Unterricht findet entweder einzeln am Krankenbett, in kleinen Gruppen im Klassenzimmer oder nach Möglichkeit auch per Video-Konferenz statt.

 

Alleine in München werden pro Jahr ungefähr 1.250 Schülerinnen und Schüler in dieser Form unterrichtet. Die Lehrkräfte arbeiten sehr eng mit den Heimatschulen der betroffenen Kinder zusammen und halten sich an den Lehrplan der unterschiedlichen Schularten. So ist es für viele Schüler möglich, nach einer Krankheitsphase den Anschluss zu schaffen und mit der eigenen Klasse in den nächsten Jahrgang vorzurücken.

 

Auch die psychologische Wirkung ist wichtig für den Heilungsprozess. Unterricht bedeutet Ablenkung vom Klinikalltag und den oft schmerzhaften Untersuchungen und Behandlungen. Besonders für schwerkranke Kinder und Jugendliche ist der Unterricht am Krankenbett eine Verbindung zur Außenwelt und die Bestätigung, dass sie keiner aufgegeben hat und man gemeinsam an einer Rückkehr in den Alltag festhält.

 

www.schule-fuer-kranke.de